Hamburg

Hamburg ist die zweitgrößte Metropole Deutschlands und beheimatet Unternehmen zahlreicher Branchen. In der Metropolregion sind in Summe rund 250.000 Unternehmen ansässig. Diese verarbeiten Tag für Tag personenbezogene Daten, indem sie beispielsweise Kundendaten erfassen oder untereinander austauschen. Selbstverständlich sind hierbei Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu berücksichtigen.

Die datenschutzrechtlichen Vorgaben stellen unabhängig von ihrer Größe alle Unternehmen vor eine Herausforderung. Welche dies im Einzelnen sind, hängt von der Branche und sowie den einzelnen Geschäftsabläufen ab. In Abhängigkeit von Faktoren, wie den konkreten Datenverarbeitungen und der Beschäftigtenzahl, kann ein Unternehmen sogar zur Benennung eines Datenschutzbeauftragten (DSB) verpflichtet sind.

Seit Inkrafttreten der DSGVO führt am professionellen Datenschutz kein Weg mehr vorbei. Wer die rechtlichen Vorgaben missachtet, begeht womöglich Datenschutzverstöße. Solche Verstöße können wiederum unangenehme Folgen hervorrufen. Nicht nur, dass ein Imageschaden droht, womöglich verhängt die zuständige Aufsichtsbehörde ein Bußgeld.

Wirtschaftsstandort Hamburg

Seit jeher wird die Wirtschaft in der Metropolregion Hamburg stark vom Handel und der Logistik geprägt. Dank des Hafens werden täglich stattliche Warenmengen umgesetzt, von denen der Großteil weiterverfrachtet und innerhalb ganz Europas ausgeliefert wird.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Hansestadt zu einem bedeutenden Technologiestandort entwickelt. Mehrere Konzerne betreiben vor Ort Forschung, hinzu kommen zahlreiche junge Unternehmen, die IT-Dienstleistungen anbieten. Insbesondere der Cloud-Sektor boomt - ein Umfeld, in dem häufig Daten mit Personenbezug verarbeitet werden.

Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Wie angedeutet, können Unternehmen zur Benennung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet sein. Sofern keine Verpflichtung besteht, kann sich eine freiwillige Benennung empfehlen. Ein DSB kümmert sich um den Datenschutz, indem er unter anderem die Rolle des zentralen Ansprechpartners einnimmt und auf die Erreichung / Aufrechterhaltung des gewünschten Datenschutzniveaus hinwirkt.

Unternehmen tun sich für eine Benennung zwei Optionen auf. Einerseits können sie einen eigenen Mitarbeiter zum internen Datenschutzbeauftragten benennen. Andererseits ist es möglich, einen externen Datenschutzbeauftragten zu wählen. In dieser Rolle unterstützen wir Unternehmen aus Hamburg bei der Erreichung ihrer Datenschutzziele.

Vorteile eines externen DSB

Mit einer Betreuung durch uns als externer Datenschutzbeauftragter profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Fachlich am Puls der Zeit

Beim internen Datenschutzbeauftragten steht und fällt die Qualität des Datenschutzes mit der Kompetenz der verantwortlichen Person. Bei unzureichendem Fachwissen drohen Lücken im Datenschutz mit all ihren Konsequenzen. Als Datenschutzspezialist sind wir immer auf dem neuesten Stand und für das sich ständig verändernde Feld der Datenschutzgesetze und Technologien bestens gewappnet.

Schneller ans Ziel

Die Benennung eines internen Datenschutzbeauftragten erfordert Zeit. Oft vergehen Monate, bis qualifiziertes Personal gefunden oder ausgebildet wurde. Unser Know-how steht hingegen sofort zur Verfügung, sodass Sie auf Ihrem Weg zum angestrebten Datenschutzniveau keine Zeit verlieren.

Weniger Ablenkung vom Tagesgeschäft

Datenschutz erfordert aufgrund seiner Komplexität eine hohe Aufmerksamkeit. Eine interne Lösung kann Management und Fachabteilungen umfassend in Beschlag nehmen. Mit unserem praxisnahen Beratungsansatz erreichen wir zügig Ihre Datenschutzziele, während Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren können.

Vermeidung unnötiger Kosten

Auch ein interner Datenschutzbeauftragter verursacht Kosten. Hohe Gehaltsforderungen und zusätzliche Kosten für Aus- und Weiterbildungen sind in der Kalkulation zu berücksichtigen. Im Vergleich dazu liegen die Kosten für unsere Betreuung in der Regel deutlich niedriger.

Bessere Haftungssituation

Bei einer internen Lösung verbleibt das Haftungsrisiko im Unternehmen. Fehler des internen Datenschutzbeauftragten gehen zu Lasten des Arbeitgebers. Als externer Datenschutzbeauftragter haften wir im Rahmen der vereinbarten Summe für unser Handeln, wodurch Sie besser abgesichert sind.

Leichterer Wechsel

Einen internen Datenschutzbeauftragten können Sie nicht von heute auf morgen austauschen. Eine Abberufung muss unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben erfolgen und der Beschäftigte genießt ergänzend einen ausgeprägten Kündigungsschutz. Bei unserer Leistung können Sie den Dienstvertrag innerhalb der vereinbarten Frist kündigen.

Datenschutzberatung

Der betriebliche Datenschutz ist eine Aufgabe, die nicht nur einmaliges Handeln erfordert. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich Prozesse mit Bezug zum Datenschutz ändern und angepasst werden müssen. Oft besteht in solchen Fällen konkreter Handlungsbedarf, je nach Situation können beispielsweise folgende Aufgaben anstehen.

  • Datenschutz-Folgenabschätzung

    Noch vor der Einführung oder Anpassung von Geschäftsabläufen kann die Notwendigkeit zur Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung bestehen.

  • Update der Dokumentation

    Eine gründliche Dokumentation, z.B. in Form eines lückenlosen Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten, ist zentraler Bestandteil des modernen Datenschutzes.

Im Rahmen unserer Datenschutzberatung stehen wir Unternehmen in solchen Situationen zur Seite. Wir beleuchten die datenschutzrechtliche Problemstellung aus den entscheidenden Perspektiven und erarbeiten anschließend geeignete Lösungsansätze. Darüber hinaus können wir auch die Umsetzung begleiten. So erhalten Unternehmen eine Datenschutzlösung, die exakt auf ihren Bedarf abgestimmt ist.

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Die zuständige Aufsichtsbehörde ist der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI). Er ist nicht mit dem externen Datenschutzbeauftragten in einem Unternehmen zu verwechseln. Seit 2021 hat Thomas Fuchs die Rolle des Beauftragten inne.

Die Aufsichtsbehörde hat unter anderem folgende Aufgaben:

  • Informieren von Behörden und Verbrauchern
  • Kontrolle der Einhaltung des Datenschutzes
  • Ahndung von Datenschutzverstößen
  • Prüfung von Beschwerden

Ihr externer Datenschutzbeauftragter in Hamburg

Als Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Lübeck überrascht es nicht, dass wir Unternehmen in der Metropolregion Hamburg betreuen. Den meisten unserer Mandanten stehen wir als externer Datenschutzbeauftragter zur Seite. Aufgrund der kurzen Distanz findet die Betreuung überwiegend persönlich vor Ort statt. Sofern gewünscht, kann die Datenschutzberatung via Internet ebenso aus der Distanz erfolgen.

 

Externer Datenschutzbeauftragter Hamburg Carolin Leja

Carolin Leja

Beratungsschwerpunkte

  • EU-DSGVO
  • Datenschutzaudit
  • Datenschutz Risikomanagement
  • Erstaufnahme zum Datenschutz und Handlungsempfehlung
  • Optimierung technischer und organisatorischer Maßnahmen
  • Datenschutzberatung der Unternehmensführung
  • Implementierung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten
  • Unterstützung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • Review des vorhandenen Datenschutzkonzepts

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • Master of Science, Hochschule Wismar Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
  • externe Datenschutzbeauftragte (TÜV Zert.)
  • Datenschutzauditorin (TÜV Zert.)
  • GDD-zertifizierte Datenschutzbeauftragte
  • Chief Information Security Officer (TÜV Zert.)
  • Informationssicherheitsbeauftragte (TÜV Zert.)

 


 

Externer Datenschutzbeauftragter Hamburg Herr Philipp Herold

Philipp Herold

Beratungsschwerpunkte

  • EU-DSGVO
  • Datenschutzaudit
  • Datenschutz Risikomanagement
  • Erstaufnahme zum Datenschutz und Handlungsempfehlung
  • Optimierung technischer und organisatorischer Maßnahmen
  • Datenschutzberatung der Unternehmensführung
  • Implementierung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten
  • Auftragsverarbeitung
  • Unterstützung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • Review des vorhandenen Datenschutzkonzepts
  • Datenschutzmanagement
  • Informationssicherheit

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • GDD-zertifizierter Datenschutzbeauftragter
  • Datenschutzauditor (TÜV Zert.)
  • externer Datenschutzbeauftragter (TÜV Zert.)
  • Informationssicherheitsbeauftragter (TÜV Zert.)
  • Mitglied Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD)
  • Bachelor of Science mit Schwerpunkt - Internationales Management & Business
 

 


 

Externer Datenschutzbeauftragter Hamburg Alexander Neer

Alexander Neer

Beratungsschwerpunkte

  • Datenschutz (DSGVO)
  • Datenschutzmanagementsystem (DSMS)
  • Führung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten (VVT)
  • Auftragsverarbeitung
  • Datenschutz im Marketing
  • Datenschutzschulungen

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV SÜD)
  • Studium Rechtswissenschaften (1. Staatsexamen - Universität Hamburg)

 


 

Externe Datenschutzbeauftragte Hamburg Svenja Ulrich

Svenja Ulrich

Beratungsschwerpunkte

  • Datenschutz (DSGVO) – Allgemein
  • Erstanalyse zum Datenschutz
  • Datenschutzmanagementsystem (DSMS)
  • Führung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten (VVT)
  • Auftragsverarbeitung
  • Datenschutzschulungen
  • Datenschutz im Marketing

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • GDD-zertifizierte Datenschutzbeauftragte
  • Studium Wirtschaftsrecht (Master of Laws (LL.M.))

Datenschutz in der Region Hamburg

Beratung zu Datenschutz und Informationssicherheit in Hamburg
Buxtehude Elmshorn Lüneburg Norderstedt Stade

 

Berater in der Nähe