Dresden

In Dresden ist eine Vielzahl an Unternehmen ansässig, die rund um die Uhr personenbezogene Daten verarbeiten. Hierbei sind die gesetzlichen Vorschriften zu berücksichtigen, insbesondere die Datenschutzgrund-Verordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Doch nur wenige Unternehmen verfügen über ausreichend Know-how, um die datenschutzrechtlichen Vorgaben zu verstehen und einzuhalten. Dies nicht liegt zuletzt an der Komplexität des Themas. Je nach Branche und Mitarbeiteranzahl sind im Datenschutz andere Aspekte zu berücksichtigen. So kann z.B. die Notwendigkeit gegeben sein, einen Datenschutzbeauftragten (DSB) zu benennen.

Angesichts der Komplexität gehen einige Entscheider bewusst Risiken beim Datenschutz ein. Dies ist jedoch eine riskante Strategie. Sollte es zu einem Datenschutzvorfall kommen, droht nicht nur ein Imageschaden. Darüber hinaus kann die zuständige Aufsichtsbehörde einschreiten und ein stattliches Bußgeld verhängen.

Wirtschaftsstandort Dresden

Dresden und Umland bilden den wirtschaftlich stärksten Raum in den neuen Bundesländern. Der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen ist es gelungen, zahlreiche Unternehmen aus Zukunftsbranchen anzuziehen. Die Sektoren Mikroelektronik, Informationstechnologie und Automobilbau zählen zu den Aushängeschildern. Darüber hinaus ist Dresden ein wichtigster Verkehrsknotenpunkt.

Der Ballungsraum Dresden hat einen spannenden Branchenmix vorzuweisen. Auffällig ist die ausgeprägte Präsenz moderner Wirtschaftssektoren - Bereiche, in denen besonders häufig personenbezogene Daten verarbeitet werden. Doch auch für Unternehmen aus anderen Branchen ist es wichtig, den Datenschutz ernst zu nehmen.

Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Mit der Benennung eines Datenschutzbeauftragten treffen Unternehmen eine gute Wahl. Eine seiner wichtigsten Aufgaben ist es, auf ein zuvor definiertes Niveau im Datenschutz hinzuwirken und anschließend dessen Aufrechterhaltung sicherzustellen. Ebenso ist er Ansprechpartner rund um den betrieblichen Datenschutz.

Unternehmen können einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten benennen. Ein interner DSB stammt aus den eigenen Reihen. Deshalb ist diese Lösung auch so selten anzutreffen: Nur wenige Unternehmen können auf entsprechend qualifiziertes Personal blicken. Mit dem externen DSB wird hingegen ein spezialisierter Dienstleister engagiert.

Vorteile eines externen DSB

Mit einer Betreuung durch uns als externer Datenschutzbeauftragter profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Fachlich am Puls der Zeit

Beim internen Datenschutzbeauftragten steht und fällt die Qualität des Datenschutzes mit der Kompetenz der verantwortlichen Person. Bei unzureichendem Fachwissen drohen Lücken im Datenschutz mit all ihren Konsequenzen. Als Datenschutzspezialist sind wir immer auf dem neuesten Stand und für das sich ständig verändernde Feld der Datenschutzgesetze und Technologien bestens gewappnet.

Schneller ans Ziel

Die Benennung eines internen Datenschutzbeauftragten erfordert Zeit. Oft vergehen Monate, bis qualifiziertes Personal gefunden oder ausgebildet wurde. Unser Know-how steht hingegen sofort zur Verfügung, sodass Sie auf Ihrem Weg zum angestrebten Datenschutzniveau keine Zeit verlieren.

Weniger Ablenkung vom Tagesgeschäft

Datenschutz erfordert aufgrund seiner Komplexität eine hohe Aufmerksamkeit. Eine interne Lösung kann Management und Fachabteilungen umfassend in Beschlag nehmen. Mit unserem praxisnahen Beratungsansatz erreichen wir zügig Ihre Datenschutzziele, während Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren können.

Vermeidung unnötiger Kosten

Auch ein interner Datenschutzbeauftragter verursacht Kosten. Hohe Gehaltsforderungen und zusätzliche Kosten für Aus- und Weiterbildungen sind in der Kalkulation zu berücksichtigen. Im Vergleich dazu liegen die Kosten für unsere Betreuung in der Regel deutlich niedriger.

Bessere Haftungssituation

Bei einer internen Lösung verbleibt das Haftungsrisiko im Unternehmen. Fehler des internen Datenschutzbeauftragten gehen zu Lasten des Arbeitgebers. Als externer Datenschutzbeauftragter haften wir im Rahmen der vereinbarten Summe für unser Handeln, wodurch Sie besser abgesichert sind.

Leichterer Wechsel

Einen internen Datenschutzbeauftragten können Sie nicht von heute auf morgen austauschen. Eine Abberufung muss unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben erfolgen und der Beschäftigte genießt ergänzend einen ausgeprägten Kündigungsschutz. Bei unserer Leistung können Sie den Dienstvertrag innerhalb der vereinbarten Frist kündigen.

Datenschutzberatung

Ein erreichtes Datenschutzniveau kann auf Dauer nur bestehen, wenn der Datenschutz im Auge behalten wird. Schließlich können sich datenschutzrechtliche Vorgaben ändern, ebenso wie Abläufe im alltäglichen Geschäftsgebaren. Entsprechend fallen immer wieder Aufgaben rund um den Datenschutz an, wie zum Beispiel:

    Informationspflichten
  • Unternehmen müssen Betroffene über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten informieren. Ändern sich beispielsweise Geltungsbereiche, kann unter Umständen eine Anpassung der Informationstexte notwendig sein.

  • Dokumentation
  • Der moderne Datenschutz erfordert eine gründliche Dokumentation, beispielsweise um diese auf Nachfrage der zuständigen Aufsichtsbehörde vorlegen zu können. Folglich ist die bestehende Dokumentation gründlich zu pflegen.

Fachwissen rund um den Datenschutz ist eine knappe Ressource, über die nur wenige Unternehmen verfügen. Bei aufkommenden Fragestellungen helfen wir gerne im Rahmen unserer Datenschutzberatung weiter. Wir unterstützen Unternehmen aus Dresden und Umgebung bei der Entwicklung von Datenschutzlösungen sowie deren Umsetzung.

Ihr externer Datenschutzbeauftragter in Dresden

Als externer Datenschutzbeauftragter stehen wir Unternehmen in Dresden und Umland zur Seite. Wir beraten unsere Mandanten zu Fragestellungen rund um Datenschutz und Informationssicherheit. Am liebsten beraten wir persönlich vor Ort. Darüber hinaus ist - sofern gewünscht - auch eine Beratung via Internet und Telefon möglich.

 

Externe Datenschutzbeauftragter Dresden Marcel Halbing

Marcel Halbing

Beratungsschwerpunkte

  • Datenschutz (DSGVO) – Allgemein
  • Führung des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten
  • Bestandsaufnahme zum Datenschutz
  • Datenschutzmanagementsystem (DSMS)
  • AV-Vereinbarungen inkl. Technischer und Organisatorischer Maßnahmen
  • Erstellung von Richtlinien zum Datenschutz und zur IT

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV SÜD)
  • Zertifizierter Datenschutzauditor (TÜV Rheinland)
  • Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK)

 


 

Externer Datenschutzbeauftragter Dresden Stefan Kurek

Stefan Kurek

Beratungsschwerpunkte

  • Datenschutz (DSGVO) – Allgemein
  • Erstanalyse zum Datenschutz
  • Datenschutzmanagementsystem (DSMS)
  • Erstellung von Gutachten
  • Führung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten (VVT)
  • Auftragsverarbeitung
  • Datenschutzfolgenabschätzung (DSFA)
  • Datenschutzschulungen

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • GDD-zertifizierter Datenschutzbeauftragter
  • Zert. Datenschutzbeauftragter (TÜV Rheinland)
  • Zert. Datenschutzauditor (TÜV Rheinland)
  • Zert. Qualitätsbeauftragter (TÜV Rheinland)
  • Diplom-Kaufmann (Universität)

 


 

Externe Datenschutzbeauftragte Dresden Svenja Ulrich

Svenja Ulrich

Beratungsschwerpunkte

  • Datenschutz (DSGVO) – Allgemein
  • Erstanalyse zum Datenschutz
  • Datenschutzmanagementsystem (DSMS)
  • Führung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten (VVT)
  • Auftragsverarbeitung
  • Datenschutzschulungen
  • Datenschutz im Marketing

Qualifikationen / Zertifizierungen

  • GDD-zertifizierte Datenschutzbeauftragte
  • Studium Wirtschaftsrecht (Master of Laws (LL.M.))

Datenschutz in der Region Dresden

Beratung zu Datenschutz und Informationssicherheit in Dresden
Chemnitz Cottbus Zwickau

 

Berater in der Nähe